LOGIN-DATEN VERGESSEN?

KONTO ERSTELLEN

In Extremo – Kompass zur Sonne Tour nach 2022 verschoben

In Extremo header 2020-2 © Jens Koch

Aufgrund der aktuellen Situation müssen geplanten Tournee-Termine der „Kompass zur Sonne-Tour 2021“ (in Kooperation mit Stereo-Propaganda GmbH) auf einen späteren Zeitraum ins Jahr 2022 verschoben werden.

Die Band bedauert die erneuten Verlegungen sehr und sagt:

Hallo Freunde,
schon vor einigen Monaten mussten wir unsere Worte an euch richten, um euch mitzuteilen, dass wir die Tour zu unserem neuen Album „Kompass zur Sonne“ ins Jahr 2021 verschieben müssen. Leider hat sich unsere Situation und vor allem auch unsere Perspektive seit dem nicht wirklich verändert, weshalb wir die Tour nun leider noch mal ins Frühjahr 2022 verschieben müssen.

Wir sind euch nach wie vor zu Dank verpflichtet, für die Geduld und Treue, die ihr uns besonders in den letzten Monaten entgegengebracht habt. Die zwei Konzerte in Halle waren für uns und unsere Crew etwas ganz Besonderes und auch noch mal vielen Dank an alle, die Teil davon waren. Wir glauben fest daran, dass bessere Zeiten auf uns alle warten und haben ein Team im Rücken, das mit uns zusammen alles in Bewegung setzt, um euch bis dahin das Beste von In Extremo zu geben, was abseits der Bühne möglich ist.

Passt bitte alle auf euch auf und bis hoffentlich bald, Eure 7

Wie bei allen bereits verlegten Konzerten gilt auch hier: Die Tickets behalten ihre Gültigkeit oder können an der jeweiligen Vorverkaufsstelle zurückgegeben werden.

Als kleines Trostpflaster veröffentlichen In Extremo eine Extended Edition von „KOMPASS ZUR SONNE“ am 27.11.2020!

Die Doppel-CD enthält neue Songs und den kompletten „WACKEN WORLD WIDE“-AUFTRITT aus dem Juli 2020.

Neben den 14 Songs der ursprünglichen Deluxe- und LP-Ausgabe vom Mai wird mit dem wunderbar brachialen Rockstück „Ewig sein“ ein völlig neuer Song präsentiert. Von „Wer kann segeln ohne Wind“ gibt es zusätzlich eine Variante ohne den Vokalbeitrag von Johan Hegg (Amon Amarth) und bei der ergreifenden Klavier-Version von „Schenk nochmal ein“ greift niemand geringeres als Götz Alsmann in die Tasten.

OBEN